Schlagwort-Archive: FederLeichtSaga

Das letzte Abenteuer beginnt in 14 Tagen

Weil ihr mich immer und immer wieder gefragt habt, habe ich es endlich gewagt. „FederLeicht. Wie ein Funke von Glück“ ist nun bei Amazon vorbestellbar und erscheint am 01.05.2018.

Damit geht für mich die Ära Emma/Calum/Eliza/Cassian schweren Herzens zu Ende :-(. Allerdings habe ich noch MondSilberTaufe im Ärmel, falls die Sehnsucht zu groß wird ;-). Also alles hat ein Ende oder auch nicht, lautet die Devise.

Ihr dürft euch jetzt erstmal auf Elizas letztes und größtes Abenteuer freuen, das es echt in sich hat 🙂

Und hier geht es zum Buch !!!!!!!

FederLeicht im neuen Gewand

Guten Morgen Ihr Lieben,

Der ersten Teil der FederLeichtSaga ist vor Kurzem als tolle Hardcoverausgabe im neuen Gewand erschienen. Allerdings gibt es dazu auch einigen Erklärungsbedarf, woran ich mich nun versuche 🙂 und hoffe damit alle Unklarheiten zu beseitigen.

Wie fast jede Autorin finde ich es schön, wenn meine Bücher im Buchhandel liegen und dort von ganz vielen Buchmenschen gesehen und gekauft werden. Jetzt ist es endlich soweit und ich bin unheimlich stolz darauf, dass der Oetingerverlag monatlich einen Teil der Saga im neuen Look herausbringt. Der letzte und siebte Teil erscheint in dieser Ausgabeform im September 2018.

ABER, das E-Book veröffentliche ich schon am 01.05.2018. Also ganz bald ;-).

Für die neuen Ausgaben wird es am Schluss einen Schuber geben, der wunderschön von meiner Coverdesignerin Carolin Liepins gestaltet wurde und nur zu den HC-Ausgaben passt. Diesen Schuber bekomme ihr im Buchhandel oder direkt beim Verlag. Im ersten Buch wurde eine Stempelkarte eingeschossen, die müsst ihr suchen (ist ja Ostern) und dann, bei jedem Teil, den ihr kauft, abstempeln lassen.
Wenn ihr die Bücher online bestellt oder geschenkt bekommt, dann macht einfach zum Schluss ein Foto aller Bücher und schickt dieses dem Verlag. Mehr Infos gibt es hier dazu.

Für die von euch, die bereits die Taschenbuchausgabe Teil 1-5 erworben haben und nun natürlich diese weitersammeln möchten, finden wir auch eine Lösung. Bitte schreibt mir einfach eine Mail an marah.woolf@googlemail.com und dann kriegen wir das hin.

So, ich hoffe, ich habe die meisten Unklarheiten beseitigt und freue mich natürlich, wenn ihr die Serie ganz fleißig weiterempfehlt, noch mal lest und mir schreibt, was ihr euch für Eliza und Cassian wünscht ;-).

Eure Marah

Gar nicht mehr so lange

Guten Morgen Ihr Lieben,

ich hoffe, Ihr habt ein wunderschönes, sonniges Osterwochenende. Von mir gibt es heute eine kleine Überraschung aus dem Hasenkörbchen, damit die Warterei nicht ganz so lang wird.
Ein Schnipselchen aus FederLeicht. Wie der Klang der Stille – es ist die Szene, in der Emma und Eliza das erste Mal aufeinandertreffen und somit die MondLichtSaga und die FederLeichtSaga endgültig miteinander verschmelzen. Calum halte ich Euch natürlich auch nicht vor 😉

Die junge Frau mit den langen braunen Haaren lächelte mich an. Auf dem Arm hielt sie einen kleinen Jungen, der vielleicht ein Jahr alt war. „Ich bin Emma“, stellte sie sich vor. „Ich habe schon viel von dir gehört.“
Ich warf Quirin einen prüfenden Blick zu. „Ich habe nichts gesagt“, wiegelte er ab.
„Nur Gutes.“ Emma lachte und nahm dem kleinen Jungen eine Haarsträhne aus der Hand, an der er zog. „Lass dass Ares.“ Sie stupste ihm auf die Nasenspitze. „Das ist unser Sohn“, erklärte sie zu Sky und mir gewandt.
„Gib ihn mir.“ Bree streckte ihre Arme aus. „Er ist schon wieder so gewachsen.“
Emma reichte das Kind ihrer Tante und drehte sich um. „Sag Hallo, Lila“, forderte sie ein kleines Mädchen auf, das tatsächlich lilafarbenes Haar hatte. Deren schokobraunen Augen musterten mich aufmerksam. Ein junger Mann hielt sie an der Hand, bei dessen Anblick sogar Sky nach Luft schnappte. Cassian sah ja schon unverschämt gut aus, aber er war mit seinem zimtfarbenen Haar und den azurblauen Augen eine echte Augenweide. Ich zwang mich, ihn nicht anzustarren, sondern hielt der Kleinen meine Hand hin. „Ich bin Eliza“, stellte ich mich vor.
„Hast du Schokolade?“, fragte sie und ignorierte meine Hand. „In Berengar gibt es nämlich keine und Calum hat versprochen, dass ich hier welche kriege.“
Bree lachte. „Ich habe einen riesigen Vorrat für dich angelegt. Komm mit in die Küche.“
Lila hüpfte ihr hinterher, als sie mit dem kleinen Ares den Flur entlang lief.
Emma seufzte. „Ich befürchte, wir verziehen sie. Immer bekommt sie ihren Willen.“
Calum lachte. „Sie ist noch so klein und sie hat sich so gefreut. Außerdem finde ich, dass Miro die Erziehungsarbeit übernehmen kann. Wir sind nur Onkel und Tante, wir dürfen sie verwöhnen.“ Er legte Emma einen Arm um die Taille und reichte erst mir und dann Sky seine Hand. „Wir freuen uns, euch kennenzulernen. Selbst in Berengar haben wir von dir gehört.“ Er grinste mich an. „Deine Heldentaten sind in aller Munde.“
Ich spürte, wie ich knallrot wurde. „In die meisten Heldentaten bin ich bloß zufällig rein geraten“, erklärte ich. „Keine Ahnung, wie das jedes Mal passiert.“
Emma lachte auf. „O Gott, das kenne ich zu Genüge.“

Cover

So, dass war es erstmal. Ihr dürft Euch den 13.5. fett im Kalender eintragen, denn dann geht es weiter mit federleichten Abenteuern. Happy Eastern 🙂

FederLeicht. Wie der Klang der Stille

Ich sehe gerade, dass auf meinem Blog ganz oft Informationen zu Teil III der FederLeichtSaga gesucht werden. Das freut mich natürlich ungemein. Ich warte selbst schon sehnsüchtig, dass die Geschichte aus meiner Feder springt und das tut sie natürlich auch. Aber … eine gute Geschichte ist wie ein guter Wein, sie muss reifen ;-).
Das bedeutet für mich, dass es Tage gibt, an denen ich warten muss bis Cassian und Eliza sich bequemen mir ins Ohr zu flüstern, was als nächstes geschieht. Für Euch bedeutet das natürlich Warten. Aber gut Ding will eben Weile haben.

Trotzdem verspreche ich Euch hiermit hoch und heilig, dass das Buch am Freitag, den 13.Mai erscheint. Das ist doch ein ziemlich passendes Datum, finde ich. Das Cover wird dies Mal ganz in Grün getaucht sein.

Cover

Und wie nicht zu übersehen ist, wird die Flöte eine entscheidende Rolle spielen. Nur zur Erinnerung, was diese Aureole kann: Flöte jeden Wunsch erfüllt, Unglück sich in Schweigen hüllt.

Glück kann Eliza in diesem Teil ganz viel gebrauchen, denn dieses Mal ist sie es, die sich in Schwierigkeiten bringt und auch wenn Cassian eigentlich nicht wirklich gewillt ist, ihr zu helfen – kann er doch nicht anders. Schließlich ist er Eliza einiges schuldig. Ob er seine Gefühle für sie nun endlich zulässt, werdet ihr fragen? Das wird leider nicht verraten, aber ihr könnt gerne Tipps abgeben.

Gewinnspiel zu FederLeicht. Wie das Wispern der Zeit

So Ihr Lieben. Wir haben es fast geschafft. Ich bin froh, dass Ihr mir die Wartezeit so toll verkürzt habt. Hier nun die letzte Frage und morgen könnt Ihr dann direkt mit dem Lesen anfangen.

Die ganz Ungeduldigen können das E-Book heute schon mal vorbestellen, damit es auch pünktlich auf dem Kindle landet

Bei itunes ist das Buch übrigens auch schon vorbestellbar.

Habe hier noch meine letzte Frage und wieder gibt es ein signiertes TB zu gewinnen:

Worum soll es in meiner nächsten Saga gehen? Um Zeitreisende, um griechische Götter, um unsere Welt in der Zukunft oder mögt ihr mal eine realistische Liebesgeschichte von mir lesen?

Countdown 1 Tage

Mein bockiger Elf

Cassian
Eigentlich beschreibe ich meine Protagonisten ja nie bis ins kleinste Detail – schließlich möchte ich ein paar Dinge auch noch Eurer Fantasie überlassen. Aber für Cassian, meinen bockigen Elf brauchte es eine Vorlage. Und damit auch ihr wisst, wie ich ihn mir vorstelle, poste ich heute mal eine Ansicht. Leider kann ich ja nicht selbst zeichnen und würde es sicher auch niemals so schön hinkriegen, aber falls in einem von Euch solche Talente schlummern, dürft ihr mir gern ein Bild zeichnen. Übrigens wird auch Raven wieder eine Rolle spielen. Ihr wisst schon, die Elfe, die mit Emma und Amia schon in der MondLichtSaga befreundet war. Schließlich spielt der erste Teil der FederLeichtSaga in Leylin der Stadt der Elfen – nur leider ist da gerade nichts mehr, wie es war und Eliza muss versuchen, alles wieder in Ordnung zu bringen – sie hat zwar keinen Schimmer, wie sie das anstellen soll und Cassian ist ihr da auch keine Riesenhilfe, weil er nämlich Menschen aus Prinzip nicht leiden kann und Eliza schon gleich gar nicht. Aber davon lässt sie sich natürlich nicht aus dem Konzept bringen, sie ist viel zu neugierig, was da so abgeht – bei den den Elfen.