Endlich ist der Tag gekommen, an dem man soooo zufrieden mit dem neuen Buch ist, dass es ins Lektorat kann. Dann muss man noch ein paar Tage alles aufarbeiten, was so liegengeblieben ist und dann sitzt man eines Morgens vor seiner Tasse Kaffee und fragt sich  – was nun? Eigentlich ein Grund zum feiern, oder?shutterstock_87485539 Buch Magic

Allerdings weiß ich nie so richtig wie. Diesmal dachte ich – wenn dieses Buch fertig ist, dann legst Du Dich einen ganzen Tag ins Bett und liest. Wahnsinnsvorstellung. Das letzte Mal habe ich das mit Twilight Teil 4 gemacht. Hatte das Buch dann auch an einem Tag verschlungen :-). Muss ewig her sein, wenn ich es mir recht überlege. Heute muss allerdings um halb eins Lunch auf dem Tisch stehen, wenn mein Sohn zum Mittagessen kurz mal reinschneit (zum Glück ist in D die Schule soweit weg von Zuhause, dass das tägliche Kochen ein absehbares Ende hat). Da in Schottland die Grundschule erst um 9 Uhr beginnt ist das Lesezeitfenster damit ziemlich schmal. Ich könnte shoppen gehen, allerdings hasse ich shoppen – wäre also keine Belohnung und zum Schluss kaufe ich wieder nur Zeug für die Kinder weil ich keine Lust auf die Spiegel in den Umkleidekabinen habe. Die lügen immer so frech. Wellnesstag wäre auch so eine Idee, allerdings kann ich nicht lange stillliegen und weiß auch nicht, was Augenbrauenzupfen und Beinenthaarung auf Englisch heißt (da könnte ich vielleicht noch Abhilfe schaffen).

Am liebsten würde ich mit meinem Mann heute Abend essen gehen – allein versteht sich. Das wäre eine Option, wenn der nicht gerade in Deutschland wäre. Letzte Woche waren wir abends in einer Bar, ganz in unserer Nähe. Ich fühlte mich wie in einer dieser englischen Komödien, die ich so mag (Notting Hill oder Vier Hochzeiten und ein Todesfall). Ich sage Euch, jede skurile Person aus diesen Filmen war dort anzutreffen. Wir haben uns köstlich amüsiert. Das war Inspiration pur und damit komme ich zu dem, was ich eigentlich erzählen will. Das Einzige, was mich an diesen Tagen, an denen ich eigentlich loslassen sollte wirklich befriedigt, ist an einer neuen Idee zu feilen. Ich setze mich also hin, spitze meine Bleistifte, ziehe ein weißes Blatt hervor und überlege mir eine neue Welt mit vielen Abenteuern, Romantik und den Personen, die dies alles erleben. Wenn ich mit diesem Post fertig bin, werde ich genau dies tun. Ich lasse BookLess eine Weile BookLess sein und überlege mit, was Eliza in Federleicht so alles erlebt. Das wird nämlich meine nächste Geschichte sein, die ich für Euch schreibe.

PS: Bin gerade angerufen worden. Meine Kleinste hatte Bauchschmerzen in der Schule und musste abgeholt werden. Jetzt liegt sie mit Kamilletee und Zwieback vor dem Fernsehen und darf „Die wilden Hühner“ gucken. Ich glaube ich schaue eine Weile mit. Ich liebe diesen Film :-). Ist doch auch ein ganz netter Zeitvertreib. Immerhin ist BookLess Teil II fertig, da gönne ich mir das mal. Andererseits ist gerade eine Mail von meiner Lektorin gekommen. Sie möchte mit mir telefonieren – ich sag es doch nach dem Buch ist vor dem Buch. Ob das irgendwann auch wieder aufhört? Ich hoffe nicht ;-). Ich mach mir erst mal eine Tasse Kaffee.