Da habe ich es tatsächlich nicht mal geschafft, pünktlich zum Start von „Buch der Engel“ hier einen Blogartikel zu schreiben. Asche auf mein Haupt und ich schätze, ich muss an meinem Zeitmanagement arbeiten. Ich hoffe, ihr habt das Buch trotzdem schon entdeckt und vielleicht auch gelesen. Das HC gibt es überall, wo es Bücher gibt und ich bin ganz froh und glücklich, dass ganz viele Buchhändler sich das Buch in den Laden stellen, obwohl es kein Verlagsbuch und damit nicht gerade einfach zu entdecken ist und ich bin natürlich noch viel glücklicher über die Begeisterung zu der Serie. In acht Tagen 225 fast ausschließlich positive Rezensionen sprechen ja eine deutliche Sprache. Das Hörbuch gibt es übrigens ab Anfang September bei audible. Einen genauen Termin weiß ich auch noch nicht, aber dann höre ich es mir selbst noch mal an. Ich weiß nicht, ob es mir schon mal so schwer gefallen ist, von einer Serie Abschied zu nehmen und es ist wirklich nett, wie viele Vorschläge mir für eventuelle Spin offs gemacht werden. Aber da ich euch schon Apolls Geschichte versprochen habe und noch jede Menge anderer Ideen in meinem Kopf sind, sagen ich dazu erst mal nichts ;-).

Die Engel sind für mich eine ganz besondere Geschichte, hauptsächlich vermutlich weil ich Moon so sehr mag. Okay Lucifer auch, aber die Frauen spielen hier doch die entscheidende Rolle bei der Rettung der Welt. Manchmal habe ich mich so hinreißen lassen, dass meine große Tochter mich irgendwann gefragt habe, was ich gegen Männer habe. Grundsätzlich nichts, wenn sie nett und höflich sind, aber langsam können sie doch ein bisschen ihrer Weltherrschaft abgeben. Nicht, dass wir Frauen die besseren Menschen sind, aber versuchen können wir es ja mal.

Die Geschichte hätte ich nie ohne das „Buch der Bücher“ schreiben können und die Bibel ist schon ein faszinierendes Werk an sich und nicht umsonst das meistverkaufteste Buch der Welt, denn im Grunde ist es die Mutter aller Fantasyromane. So viel Mord- und Totschlag, Intrigen, Liebe, Ungeheuer und Verrat kann sich kein einzelner Mensch ausdenken, da brauchte es eine ganze Reihe von Männern ;-). Ich will nichts Falsches sagen, aber keine Zeile in der Bibel stammt aus der Feder einer Frau, oder? Ich bin natürlich auch schon in einer Rezi der Blasphemie beschuldigt wurden – da hätte ich viel eher mit gerechnet, aber ich finde nicht, dass ich sonderlich gotteslästerliche Dinge geschrieben habe. Ich habe die Offenbarung nur neu interpretiert und warum sollte der wahre Messias eigentlich keine Frau sein. Und außerdem interessiert Gott das alles überhaupt nicht. Er hat seine Pflicht und Schuldigkeit getan und uns eine ganze Welt geschenkt, die wir besser oder eben schlechter machen können – ich sage es mal mit den Worten, die ich Lucifers in den Mund gelegt habe:

»Soll Gott über die Menschen richten, die deiner Meinung nach schlecht sind und Böses tun? Soll er die Schuldigen am Leid der Menschheit auswählen und sie für euch bestrafen? Er hat euch einen Kopf gegeben, um zu denken, und Hände, um zu handeln. Für euer Schicksal seid ihr ebenso verantwortlich wie wir für das unsere. Denkst du etwa, er kämpft für mich? Das muss ich schon selbst tun. Für jedes Kind, das verhungert oder ermordet wurde, hätten zehn Erwachsene aufstehen müssen, um es zu schützen. Aber das habt ihr nicht getan. Nicht für eure Kinder, nicht für euer Wasser, nicht für eure Bäume oder eure Tiere. Ihr habt keinen Finger gerührt, und nun verlangst du von ihm, dass er euch rettet? Das wäre der Beweis, den du brauchst, um an ihn zu glauben? Weißt du was? Es ist ihm egal, ob ihr an ihn glaubt. Er braucht eure Anbetung nicht. Er muss gar nichts beweisen, denn eure und unsere Existenz sind Beweis genug.«

Nun bin ich etwas abgeschweift – wir besitzen eine tolle Welt, auch wenn vieles verbesserungswürdig ist, aber das liegt eben in unserer Hand. Gott sitzt derweil gemeinsam mit Zeus, Gaia, Hera, Apoll und all den anderen Göttern, an die wir Menschen noch so glauben, auf einer Wolke, schaut uns zu und schüttelt ab und an den Kopf und alle hoffen, dass wir uns mehr anstrengen – zusammen – also Männer und Frauen.

Ich hoffe jedenfalls, ihr habt oder hattet Spaß und Freude mit dem Buch, empfehlt die Serie gern weiter und schreibt mir, was euch gefallen hat oder was ihr doof fandet. Ich freue mich über jedes Feedback – ist lügen eine Todsünde? Wenn ja, dann gebe ich zu, dass ich mich über positive Zuschriften mehr freue, ich bin ja auch nur ein Mensch.

Macht euch ein schönes Wochenende mit Sonne im Herzen und Büchern in der Hand.

Eure Marah
(einem Glas Wein an den Lippen und Ricciarelli auf der Zunge – Rezept ist im Buch)

Es gibt übrigens einen Trailer zum Buch auf youtube und eine Playlist auf Spotify unter: Angelussaga