Also ich weiß selbst, dass es unglaublich klingt – aber ich habe ihn gesehen: Heute Punkt 15 Uhr klingelte Nathan an meiner Haustür in Edinburgh. Ich dachte ich falle um. Ich in schwarzweiß gepunkteter Haushose und lila Fließjacke, er mit schwarzem lockigen Haar und schwarzer Kluft – guckt mich an und fragt: „Is Sarah here?“ Ich: Schluck und: „Sarah is on the beach“. Ein knappes Lächeln und weg ist er. Sarah ist übrigens meine Tochter und der hübsche Schwarzgelockte ist einer ihrer neuen Mitschüler hier an der Highschool. Ich wette mit Euch, dass er der hübscheste Junge der Schule ist. Das ist aber noch nicht alles. Als sie zurückkam stellte sich auch noch raus, dass der Prinz Klavier, Gitarre und diverse andere Instrumente und Basketball spielt. Wenn jetzt nochmal in einer Rezi steht, solche Typen gibt es nicht, dann weiß ich es zukünftig besser 🙂  (bestimmt hat er auch noch innere Werte). Aber was soll ich machen, wenn sie nach einer Woche in Schottland die perfekte Calum/Nathan-Mischung anschleppt. Ich weiß ja nicht, wer von Euch den Film „La Boum“ kennt. In meiner Jungend war das der absolute Straßenfeger und seitdem liebe ich Sophie Marceau. Es gibt da diese Szene, wo sich die verrückte Großmutter vor der Schule postiert und Fotos von der ersten großen Liebe ihrer Enkelin macht -von Matthieu. Ich frage mich, ob ich das jetzt auch machen soll. Ich könnte mich verkleiden ;-). Na mal abwarten, ob er in Zukunft öfter kommt – es bleibt spannend.

Ich habe übrigens 70 Seiten von „BookLess. Gesponnen aus Gefühlen“ fertig und liege damit voll im Zeitplan (muss ja auch noch erwähnt werden). Falls die Weltbildkunden es noch nicht mitgekriegt haben, der erste Teil ist da jetzt online und allen Itunern empfehle ich, das Buch über die KindleApp bei Amazon runterzuladen. I-Tunes ziehrt sich mal wieder ein bisschen, das kann also noch etwas dauern.

Liebe Grüße aus Edinburgh von der fleißigen Marah