Nach dem Buch ist vor dem Buch

Endlich ist der Tag gekommen, an dem man soooo zufrieden mit dem neuen Buch ist, dass es ins Lektorat kann. Dann muss man noch ein paar Tage alles aufarbeiten, was so liegengeblieben ist und dann sitzt man eines Morgens vor seiner Tasse Kaffee und fragt sich  – was nun? Eigentlich ein Grund zum feiern, oder?shutterstock_87485539 Buch Magic

Allerdings weiß ich nie so richtig wie. Diesmal dachte ich – wenn dieses Buch fertig ist, dann legst Du Dich einen ganzen Tag ins Bett und liest. Wahnsinnsvorstellung. Das letzte Mal habe ich das mit Twilight Teil 4 gemacht. Hatte das Buch dann auch an einem Tag verschlungen :-). Muss ewig her sein, wenn ich es mir recht überlege. Heute muss allerdings um halb eins Lunch auf dem Tisch stehen, wenn mein Sohn zum Mittagessen kurz mal reinschneit (zum Glück ist in D die Schule soweit weg von Zuhause, dass das tägliche Kochen ein absehbares Ende hat). Da in Schottland die Grundschule erst um 9 Uhr beginnt ist das Lesezeitfenster damit ziemlich schmal. Ich könnte shoppen gehen, allerdings hasse ich shoppen – wäre also keine Belohnung und zum Schluss kaufe ich wieder nur Zeug für die Kinder weil ich keine Lust auf die Spiegel in den Umkleidekabinen habe. Die lügen immer so frech. Wellnesstag wäre auch so eine Idee, allerdings kann ich nicht lange stillliegen und weiß auch nicht, was Augenbrauenzupfen und Beinenthaarung auf Englisch heißt (da könnte ich vielleicht noch Abhilfe schaffen).

Am liebsten würde ich mit meinem Mann heute Abend essen gehen – allein versteht sich. Das wäre eine Option, wenn der nicht gerade in Deutschland wäre. Letzte Woche waren wir abends in einer Bar, ganz in unserer Nähe. Ich fühlte mich wie in einer dieser englischen Komödien, die ich so mag (Notting Hill oder Vier Hochzeiten und ein Todesfall). Ich sage Euch, jede skurile Person aus diesen Filmen war dort anzutreffen. Wir haben uns köstlich amüsiert. Das war Inspiration pur und damit komme ich zu dem, was ich eigentlich erzählen will. Das Einzige, was mich an diesen Tagen, an denen ich eigentlich loslassen sollte wirklich befriedigt, ist an einer neuen Idee zu feilen. Ich setze mich also hin, spitze meine Bleistifte, ziehe ein weißes Blatt hervor und überlege mir eine neue Welt mit vielen Abenteuern, Romantik und den Personen, die dies alles erleben. Wenn ich mit diesem Post fertig bin, werde ich genau dies tun. Ich lasse BookLess eine Weile BookLess sein und überlege mit, was Eliza in Federleicht so alles erlebt. Das wird nämlich meine nächste Geschichte sein, die ich für Euch schreibe.

PS: Bin gerade angerufen worden. Meine Kleinste hatte Bauchschmerzen in der Schule und musste abgeholt werden. Jetzt liegt sie mit Kamilletee und Zwieback vor dem Fernsehen und darf „Die wilden Hühner“ gucken. Ich glaube ich schaue eine Weile mit. Ich liebe diesen Film :-). Ist doch auch ein ganz netter Zeitvertreib. Immerhin ist BookLess Teil II fertig, da gönne ich mir das mal. Andererseits ist gerade eine Mail von meiner Lektorin gekommen. Sie möchte mit mir telefonieren – ich sag es doch nach dem Buch ist vor dem Buch. Ob das irgendwann auch wieder aufhört? Ich hoffe nicht ;-). Ich mach mir erst mal eine Tasse Kaffee.

9 Gedanken zu „Nach dem Buch ist vor dem Buch“

  1. Liebe Marah,
    Also ich diagnostiziere eine chronische Schreibitis. Da möchte ich dir aber keine gute Besserung wünschen! 🙂 Mögest du nie aufhören zu schreiben!
    Ich frage mich ganz gespannt, was du uns mit „Federleicht“ leckeres, aufregendes auftischen wirst!
    Ein Bisschen Entspannung und frische Luft zwischen den Kapiteln wünsche ich dir aber trotzdem.
    LG
    Karine

  2. Liebe Marah, Du hast Dir ein wenig Freizeit redlich verdient 🙂
    Wenn diese aber dazu führt, dass dir neue Geschichten einfallen, dann freut uns das umso mehr! „Federleicht“ ist ein ganz wunderbarer Titel und ich bin gespannt, was es damit auf sich hat! Gönn dir ein wenig Erholung, auch wenn es schwer fällt! Vll bringt dein Mann dir ja eine kleine Überraschung aus D mit – mein Mann und ich machen das immer so, wenn einer auf Dienstreise ist 🙂 und da er im Moment die Woche weg ist, bin ich schon ganz gespannt 🙂 sag deiner Kleinen eine ganz liebe und gute Besserung <3 Jil

  3. Na da schließe ich mich meinen Vorschreiberinnen mal an. Gönn dir eine Pause, lies deiner kleinen Maus etwas vor, sieh mit ihr fern und dann stürz dich für uns wieder an die Tasten.

    Der Name deines neuen Werkes klingt auch schon wieder so toll, dass ich tausend Fragen dazu habe. Aber die müssen warten denn hier kommt grad ein klägliches und verschnupftes „Mamamamam“ aus dem Kinderzimmer. Die kleine Mittagspause ist damit wohl vorbei…

  4. Hallo Marah,

    to pluck one’s eyebrows und leg depilation oder leg hair waxing … na was meinste Wellness? Damit sollten sie dich doch verstehen 😉

    Gute Besserung für die kleine Bauchschmerzgeplagte!

    LG
    Anja

  5. Hallo liebe Marah,
    ja, ich kenne das auch: erst weiß man nicht wohin mit der vielen Arbeit – und ist das riesige Projekt fertig, fällt man in ein tiefes Loch und man weiß nicht wohin mit sich. Da fallen einem dann natürlich viele-viele Sachen ein, und man weiß wieder nicht, was man davon eigentlich machen soll.
    Aber: das legt sich! Lass es einfach erst mal auf dich zu kommen wie z.B. das Fernsehn schauen mit Töchterchen oä (jedoch mach dir selbstverständlich Notizen, sobald dir wieder was einfällt zu Federleicht (toller Titel!!) oder bookless 3 oder… )
    Übrigens: dein Schreibstil selbst hier im blog ist einfach SUPER 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.