Auswanderung und andere Zwischenfälle

IMG_0215Heute war nun Tag 4 unseres Auswanderungsprojektes und für alle, die sich fragen, wie wir auf die Idee gekommen sind – hier die simple Antwort: Die Idee kam zu uns :-). Eines Tages war sie da und ohne lange zu überlegen, haben wir sie gepackt und in die Tat umgesetzt. Ich gebe zu, funktioniert hat das nur, weil man heutzutage Bücher auf der ganzen Welt schreiben kann. Doch es war genauso einfach, wie es sich anhört. Ich habe auf eine paar Ferienhausseiten rumgestöbert und einige Vermieter angeschrieben, ob sie ihr Haus  jährlich vermieten. Mein Mann hat die Highschool und die Primary School in der Nähe angeschrieben und locker wie die Schotten sind, meinten sie: „Dann kommt doch mal“. Das hatte zur Folge, dass wir bis zum Tag unserer Ankunft, dem 13.08. nicht wussten, ob unsere Kinder zum Schulbeginn am 14. auch einen Platz hatten. Hatten sie natürlich. Uns organisierten Deutschen fiel ein Stein vom Herzen, wer aber denkt, die Kinder kommen mit einer Tasche voller Bücher und einem ordentlichen Stundenplan nach Hause, der irrt. Bücher gibt es irgendwie nicht so richtig (nur so komische Arbeitsbüchlein, die nach jeder Stunde wieder eingesammelt werden), Stifte (Bleistifte) bringt der Lehrer mit, gemeldet wird sich äußerst selten – der Lehrer macht vorne so sein Ding. Was soll ich sagen, die Kinder sind begeistert. Die ersten drei Tage in der Primary School verbrachte unsere Kleinste mit spielen, malen und kneten (war auch nur jeweils 1 1/2 Stunde). Nächste Woche werden es dann drei Stunden pro Tag. Alles schön gemütlich also.

Heute waren wir in den Pentland Hills wandern, dass ist nur 20 Minuten von Edinburgh entfernt, und entdeckten dabei eine Sommerskibahn, was vor allem unseren Sohn freute. Für 8 Pfund konnte er sich bei strahlendem Sonnenschein auf zwei Pisten  vergnügen (inklusive Skiausrüstung).  Ich fand ja, dass dieses harte Borstenzeug, auf dem man da fährt, nicht besonders vertrauenserweckend aussieht. Unsere Kleinste raste derweil in einem komischen Schwimmring die Piste hinunter. Was gibt es noch zu berichten? Ach ja: Als Hommage an „Fernsehköche küsst man nicht“ von meiner lieben Kollegin Nikola Hotel waren wir gestern in der Innenstadt (in der es vor Festivalbesuchern nur so wimmelt) bei Jamies Italian essen. Kann ich nur jedem empfehlen, der nach Edinburgh kommt. Dank unserer großen Tochter sind uns diesmal auch die ausnehmend hübschen Kellner aufgefallen :-).

„BookLess“ hat es übrigens schon auf Platz 31 geschafft und ich bin jedes Mal ganz gerührt, wenn ich Eure Rezis oder Postings lese, die ihr mir so schreibt. Ich kann noch gar nicht richtig glauben, dass ich es wieder geschafft habe, Euch zu fesseln. Aber auch die Idee zu „BookLess“ hat mich einfach angeflogen. Offenbar stehe ich immer gerade richtig im Wind ;-).

Ich bin gespannt, was uns nächste Woche so erwartet und koche jetzt Scottish Stew. Liebe Grüße nach Deutschland.

 

 

Ein Gedanke zu „Auswanderung und andere Zwischenfälle“

  1. Ich finde das sooooooo beeindruckend
    Mutig und einfach toll!
    Das ihr ausgewandert seid

    ich liebe Schottland und wünschte ich hätte auch den Mut

    alles liebe von mir

    Gruß
    Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *